Delta Drucker in Aktion

Hier teste ich Retraktion,Geschwindigkeit und Temperatur

Technische Daten FORGE-BOT

Rahmenaufbau: ABS,PLA,Carbon und Aluminium (Kossel-Rostock Mix)

Rahmenhöhe: 840mm

Bauraumhöhe: 350mm

Rahmendurchmesser: 450mm

Druckbettdurchmesser: 240mm

Heizbett: bis 120°C

Heizdüse: bis 260°C

Düsendurchmesser: 0,4mm

Druckauflösung: 0,02mm-0,35mm

Geschwindigkeit: realistische 70mm/s

Motoren: Nema 17

Extruder: für 1,75mm Filament modifizierter "Greg´s Wade Extruder"

Elektronik: Arduino Ramps 1.4, LCD, SD-Kartenleser

Treibriemen: GT2

Pulley: GT2 T20

 

Stromverbrauch im Betrieb ca. 140watt

 

 

Magnet Effektor

Mit dem neuen Magnet-Effektor ist es möglich in Sekunden den Druckkopf zu wechseln um z.B. mit einer gröberen oder feineren Düse zu arbeiten.

Die Magnete halten sehr gut und erlauben geschwindigkeiten bis zu 100mm/s.

Später werde ich noch federn zwischen Effektor und Carriage spannen um noch schneller drucken zu können.

Wie funktioniert ein 3D Drucker?

Der 3D Drucker schmilzt einen "Plastikfaden" und legt diesen Schicht für Schicht aufeinander.

Je nach Höhe der einzelnen Schichten können unterschiedliche Qualitäten und Stabilitäten erreicht werden.

Das hochauflösenste was mein Drucker kann sind 0,02mm Schichthöhe(extrem Fein), 0,35mm ist die gröbste Auflösung und wird überwiegend für Funktionsteile verwendet wo es nicht so auf die Optik ankommt.

Es gibt mittlerweile eine riesige Auswahl an verschiedensten Filamenten und Farben,u.a.:

ABS, PLA ,Nylon ,Pet-G,TPU, Laywood ,Laybrick, und,und,und....prinzipiell ist aber alles Kunststoff.

PLA - sehr leicht zu drucken (kaum Verzug)

ABS - schwer zu drucken da sich das Material beim Abkühlen sehr stark verzieht und           sich dadurch das Druckteil von dem Heizbett lösen kann.

Laybrick - Gibsähnliches Material

Laywood - Holzähnliches Material

Pet-G - Druckbar in etwa wie PLA mit den Eigenschaften von ABS

TPU - Extrem robustes flexibles Filament

und viele viele mehr.

Selten kommt ein gedrucktes Objekt aus dem Drucker und ist fertig, meist muss Stützmaterial entfernt werden oder schlimmer noch, man sieht erst im nachhinein das die Datei ein Fehler hatte...

Wenn alles gut gegangen ist kann man das fertige Objekt von dem Heizspiegel entfernen und mit der weiteren bearbeitung fortfahren.

 

 

 

 

 

 

  • Radius-Kalibrierung

    Hier habe ich das Druckbett zu 99% kalibriert...nur am Rand geht es noch etwas hoch...

  • Überhangtest

    Hier teste ich bis zu welchen Überhang mit der Lüftung möglich ist.

  • 3D-Ansicht vom Magneteffektor

    Der Effektor wurde mit einem 3D-Programm entworfen...